Skip to main content

Die Abläufe in Unternehmen sind sehr unterschiedlich, wodurch sich individuelle Workflows ergeben, die oft noch manuell ablaufen. Mit der SIGN8 API lassen sich diese sehr gut digitalisieren. Dieser Blogpost gibt Ihnen einen kleinen Einblick wie genau das funktionieren kann und welche Vorteile dies Ihnen bietet.  

Da jedes Unternehmen unterschiedliche Produktionsprozesse, Maschinen oder Programme hat, finden jeweils individuelle Prozesse statt. Diese können sich auch komplett von Prozessen in Unternehmen unterschieden, die zu der gleichen Branche gehören. Viele dieser Prozesse benötigen dabei einen bürokratischen Aufwand, wie beispielweise Chargendokumentationen oder Lieferscheine. Diese finden jedoch noch oft manuell statt und könnten viel effizienter umgesetzt werden, wenn diese digital ablaufen würden. Insbesondere die Digitalisierung von großen Prozessen, wie das Vertrags- und Dokumentenmanagement, bieten viele Vorteile, wie eine bessere Transparenz und Flexibilität, eine Reduktion von Kostenaufwände und noch viele mehr, die sonst ungenutzt bleiben. 

Doch wie kann man möglichst viele individuelle Freigaben- und Signaturworkflows digitalisieren, wenn sie in den Unternehmen unterschiedlich ablaufen? Genau für dieses Problem bieten wir als SIGN8 GmbH nicht nur unsere e-Signaturen an, sondern auch unsere eigene API. API steht für „Application Programming Interface“ und ist eine Programmierschnittstelle, mit der eine Verbindung zwischen zwei verschieden Softwaresystemen hergestellt werden kann. Dadurch ist der Kunde nicht gezwungen, die Webapp von SIGN8 zu nutzen, sondern kann die Funktionen von SIGN8 in bestehende Anwendungen integrieren und damit das gewohnte Arbeitsumfeld für die Kollegen ergänzen.  

Dies ist aber nicht der einzige Vorteil, den man mit der Integration von SIGN8 über unsere API in das eigene System erhält. Denn mit der Einführung eines neuen Tools, wird insbesondere in größeren Unternehmen zunächst ein Lernprozess gestartet, der je nach dem wie umfangreich das Tool ist, viel Zeit- sowie Kostenaufwände verursachen kann. Mit der SIGN8 API wird dies vermieden, da die Mitarbeiter selber nicht mit der Anwendung in Kontakt treten, sondern nach wie vor die bekannten Programme nutzen können.  

Sicherheit und eine maximale Kundenzufriedenheit haben für uns die höchste Priorität, weshalb SIGN8 drei unterschiedliche Signaturarten anbietet: die einfache e-Signatur (EES), die fortgeschrittene e-Signatur (FES) und die qualifizierte e-Signatur (QES), wobei letzteres gerade das auditiert wurde. Diese unterschieden sich in Ihrer Anwendungen sowie Sicherheitsvorkehrungen und können somit für die Unterzeichnung von vielen verschiedene Dokumente genutzt werden und somit dem jeweiligen Unternehmen eine individuelle Nutzung ermöglichen. Zudem verfügt SIGN8 über viele zusätzliche nützliche Funktionen, wie die Formular- oder Erinnerungsfunktion, um eine möglichst angenehme Nutzung zu ermöglichen.  

Falls Sie weitere Fragen zu SIGN8 oder E-Signaturen generell haben, schreiben Sie uns gerne unter info@sign8.eu.